Straubing Tigers

  • Ich war in Straubing. Von der berühmt-berüchtigten Stimmung war nix zu merken. Nur nach den eigenen Toren bzw dem Check gegen Filin war für kurze Zeit ein wenig Stimmung. Kein Vergleich zu unserem Spiel letztens gegen Regensburg.

    Quot homines, tot sententiae

  • Da wird die Gabi fleißig Kohle nachlegen dürfen.;)

    Überhaupt waren die Zuschauerzahlen für Rübenhausener Verhältnisse eher ernüchternd. Obwohl sie ne sehr gute Saison hatten.^^

  • deren Jugend is noch bis zum 23. am Eis, is schon hart, wenn die Jungen länger spielen als die DEL Manschaft

    EV Landshut seit 8. April 1948
    über 60 Jahre Tradition die verpflichten
    36 Jahre höchste deutsche Spielklasse(n)
    ´70 und ´83 Deutscher Meister
    2012 Deutscher ESBG Meister

  • Ich kann mit Schadenfreude irgendwie überhaupt nichts anfangen. Ich habe mir aus Prinzip noch nie ein Straubinger DEL Spiel angesehen. Trotzdem würde ich ihnen sportlichen Erfolg nicht neiden oder madig machen wollen bzw. sogar Misserfolg gönnen. Als EVL Fan ist es mir egal, wer neben, unter oder über uns sich so alles an diesem Sport versucht. Wenn diese erfolgreicher sind als wir, dann interessiert mich da nur der Aspekt, was machen die besser als wir? Und wie können wir das in Zukunft auch hinbekommen!

  • Rudiratlos111

    Klar ist Neid keine positive Sache und sogar eine der 7 Todsünden 8|;)

    Letzten Endes ist es aber doch so: Jeder ist sich selbst der Nächste.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass man bei uns (im Gegensatz zu Straubing) nicht der Wahnvorstellung verfällt, als verhältnismäßig kleine Stadt heutzutage unter den herrschenden Rahmenbedingungen unbedingt in der DEL spielen zu müssen. Und deshalb hoffe ich persönlich halt schon irgendwie, dass man in Straubing auf absehbare Zeit wieder auf dem Boden der Tatsachen landet. Wobei der Boden der Tatsachen an sich ja auch kein schlechter Platz ist. Jedenfalls ein besserer Platz als Wolkenkuckucksheim.

    Wie Miche ja schon gemeint hat: Straubing hatte eine für dortige Verhältnisse tolle sportliche Saison, aber deutlich weniger Zuschauer als früher. Und zwar kontinuirlich über die ganze Saison. Vor Weihnachten sind sie sogar so gut wie nie über 4000 gekommen. Das war noch vor 5 Jahren deutlich anders. Aber jetzt beginnt es eben sich beim geneigten Publikum totzulaufen. Und für die Leute im Hintergrund wird es immer teurer.

  • Thomas Brandl wird wohl nicht verlängert, der soll/darf gerne nach Hause kommen:).


    Ansonsten braucht man hier nicht päpstlicher, als der Papst sein oder Jesus aufleben lassen, die wünschen uns allgemein des Öfteren Pest und Cholera. So interessant sind wir dann schon noch für sie.


    Mich persönlich juckt die DEL sowieso nicht, wenn sie da auf Biegen und Brechen sein wollen, sollen sie. Ob das gut geht, ist mir egal. Lieber wären mir richtige Duelle gegen sie. Ich hab da aber überhaupt keinen Neid, mir wäre es sogar wesentlich lieber, wenn wir bei den derzeitigen Strukturen uns langfristig wieder in der DEL 2 etablieren. Am besten mit dem Aufstieg heuer.

  • Da kannst du dich vetrauensvoll an Florian Oßner wenden. Ob's was bringt, bezweifle ich stark..

    Ich hab´s mal gemacht. Jedes geschriebene Wort an den Herrn bringt genau 0.Wer glaubt , dass ein Volksvertreter das Volk vertritt , der glaubt auch , dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet

  • Man darf aber auch nicht vergessen dass der Wirt und Metzgermeister Rainer aus Haibach mit Sicherheit andere Connections hat als der Volkswirt Oßner:

    schon der Vater von Rainer saß im Bundestag, seine Schwester (Gerda Hasselfeldt) war sogar Bundesministerin und Vorsitzende der CSU-Landesgruppe in Berlin. Und der vorherige Bundestagsabgeordnete für Straubing und Regen, Hinsken, kommt, was für ein Zufall, auch aus Haibach.

    Nach jahrzehntelanger Präsenz im Bundestag weiß der aktuelle Abgesandte dieser "Gruppe" doch ganz genau wann er wo welche Knöpfe drücken muss........

  • Man darf aber auch nicht vergessen dass der Wirt und Metzgermeister Rainer aus Haibach mit Sicherheit andere Connections hat als der Volkswirt Oßner:

    schon der Vater von Rainer saß im Bundestag, seine Schwester (Gerda Hasselfeldt) war sogar Bundesministerin und Vorsitzende der CSU-Landesgruppe in Berlin. Und der vorherige Bundestagsabgeordnete für Straubing und Regen, Hinsken, kommt, was für ein Zufall, auch aus Haibach.

    Nach jahrzehntelanger Präsenz im Bundestag weiß der aktuelle Abgesandte dieser "Gruppe" doch ganz genau wann er wo welche Knöpfe drücken muss........


    Und mir hamma den Götzer ghabt