Finanzielle Bilanz Saison 18/19

  • Hans Eller hat laut der LZ von heute beim gestrigen Pressegespräch für die Saison 18/19 einen ausgeglichenen Haushalt mit sogar einem kleinen Plus angekündigt.

    Für die kommenden Saison werden 250.000 Euro mehr an Budget benötigt.

  • Nicht zu vergessen, wir reden hier von Eishockey in Deutschland.


    Das ist es, was ich meine, breit aufgestellt hat man wieder Vertrauen zurückgewonnen und das ist mir um Welten lieber, als irgendwelche Schaumschlägereien oder Launen/Utopien gewisser Ex-Verantwortlicher, mit denen es dir auf einmal undurchsichtig/unangekündigt den Boden unter den Füßen wegzog. Trotzdem haben wir es auf solider, konsolidierender Basis jetzt geschafft :)!


    Ich bin auch sehr optimistisch, dass die 250.000 € recht schnell zusammen sein werden, um einen der Situation angemessenen Kader, der dennoch nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird, zu haben. Nun müssen auch wir mit dem Umbau etc. nicht gleich wieder meinen ganz vorne mitzumischen, Pre-Playoffs und ich wäre hochzufrieden, Hauptsache wir erleben nicht noch einmal so einen Wahnsinn. Das wird aber nicht passieren, denn an der Spitze sitzen Leute, die Brutto von Netto unterscheiden, de facto Gesamtkosten kalkulieren können und schlichtweg wissen, wie der Hase im deutschen Eishockey läuft.


    Respekt, was allesamt in den vier Jahren geschafft haben, damit meine ich auch alle, von loyalen Fans in schlechten Zeiten, wie alle Ehrenamtliche oder vordergründig und im Hintergrund tätige Verantwortliche. Die Spieler natürlich nicht zu vergessen. Ich freu mich jetzt schon, wie ein kleines Kind vor Weihnachten auf die neue Saison :)!

  • 250k mehr. Der Invest in dw zählt ja zum diesjährigen Budget dazu. Denke aber das ist machbar. 1. wg DEL2 und 2. weil man dieses Jahr bestimmt wieder Vertrauen aufbauen konnte. Außerdem klingt die Saison mit "freundlichen" Meldung aus... Und ned mit Polizeiberichten!

  • Haltet mal lieber den Ball ein bisschen flach.

    Will eure Euphorie nicht bremsen, aber 250k sind kein Pappenstiel, der ein oder andere unserer Gesellschafter wird der Aufstieg diese Saison doch etwas überraschend sein.

    Ich hoffe das keiner kalte Füße bekommt.


    Wichtig ist ; wir sind oben??? und können hoffentlich die Liga halten, da sicher keine Schulden gemacht werden, und das ist gut so!!??

  • Hast schon Recht bubbi , wobei ich mit wesentlich mehr als 250k gerechnet hätte.

    Da hab ich schon eine andere Summe munkeln hören...

    Davon abgesehen, dass sich hier eh jeder „bescheiden“ gibt, braucht man auch nicht weniger optimistisch, als der Geschäftsführer selbst zu sein. Das ist keiner von der Sorte Dampfplauderer und äußert sich nicht grundlos so. Klar ist das kein Pappenstiel, das sollte jeder wissen, aber auch für die DEL 2 nicht überraschend, ich dachte an bzw. hörte von mehr. Insofern verstehe ich, weshalb Hantschke von viel, aber machbarer Arbeit mit dem ausgegebenen Ziel spricht und auch von wir werden bzw. die DEL 2 nie in Frage stellt.


    Für mich ist das realistische Euphorie und keine übersteigerte Utopie, die wir leider auch schon erlebten. Da sollte auch wirklich keiner rumjammern, wenn wir kleinere Brötchen backen müssen. Wenn der vernünftige Etat im sportlichen Ziel-Bereich Preplayoffs anzusiedeln ist, dann ist das für mich eh sehr gut. Auch wenn es sicher keine kleine Summe ist, aber ebensowenig ist sie mit unserem Hintergrund abnormal oder nicht stemmbar.

  • War in der abgelaufenen Saison nicht noch ein Betrag zum Schuldenabbau dabei, also im Haushalt mit eingerechnet, somit dürfte also der Haushalt für die DEL 2 um 250k plus die Summe vom Schuldenabbau sein, oder liege ich da falsch?

  • Im Budget einer Saison ist nach meinem Dafürhalten auch der Schuldenabbau beinhaltet, wo sonst sollte der Abbau sonst herkommen? Heißt für mich, dass trotz Schuldenabbau die Saison 18/19 positiv ausgegangrn ist.

    Der Haushalt für die DEL2 steigt um 250k inkl. ev. noch zurückzuzahlender Schulden.

  • Also ich kenn mich etwas mit Bilanzen aus;) und ja klar, stehen die drin und sind auch kalkuliert. Ich denke da sind seriöse Verantwortliche am Werk, die zudem noch gut beraten sind. Deshalb darf man da unserem Geschäftsführer, wenn er sich so äußert, auch glauben. Das ist schon realistisch und nachhaltig gedacht und nicht grundlos so formuliert.


    Insofern sollte keiner abheben oder träumen, aber auch nicht den Teufel an die Wand malen, dass es nicht reicht für nen Aufstieg usw. bzw. dies nicht stemmbare Summen sind. Man wird es schaffen ohne Schulden zu machen, mit einem wirklich vernünftigen Kader. Davon geh ich stark aus nach jetzigem Stand. Die gesunde Euphorie ist auch da, man darf nur nicht, speziell als Fan, irgendwann rumjammern, wenn kleinere Brötchen gebacken werden müssen. Preplayoffs heißt das Ziel und nicht mehr.


    Man muss auch mal Folgendes sehen. Wir kriegen ein neues Stadion, für das nicht wenig in die Hand genommen wird und sind ein super Standort, der das überbrücken kann bzw. muss man jede Gelegenheit beim Schopf packen, wenn die Chance auf den Aufstieg da ist. Wie schwierig der ist, haben wir gesehen und das sehen immer wieder andere. Planbar ist der nicht oder zu erzwingen.

  • Noch dazu haben wir den Aufstieg mit einer "normalen" Mannschaft geschafft, also nicht mit einer überteuerten Must-Win-Truppe. Das ist für mich das eigentliche Highlight. An sowas haben sich schon viele verhoben. Und nöchstes Jahr wird die Oberliga noch um einiges härter bezüglich Aufstieg.


    Alle richtig gemacht! Weiter so!

  • Was so zu Beginn dieser Saison und jetzt die letzten Tage in der Zeitung steht, war heuer die letzte Saison, die noch als Konsolidierungssaison genutzt werden sollte: "Eigentlich wollte ich erst nächste Saison richtig angreifen, diese Saison war noch als Konsolidierungsjahr eingeplant" (sinngemäß Hanschke in der Zeitung).

    Von daher denke ich, dass effektiv gesehen dieses Geld, was heuer noch zur Schuldentilgung diente +250 k€ zusätzlich nächstes Jahr für den Aufstieg gebraucht wird. Dann kommt noch die Kohle von Wrigley dazu, die man auch wieder effektiver nutzen kann.

    Ich denke, wir kriegen ein Team hin, dass um die Preplayoffs spielt. Mehr kann das Ziel nicht sein. Erstmal etablieren, dann hat man nächste Saison noch mehr Vorlauf zum Planen usw.


    Außerdem denke ich, dass so ein bodenständiger Typ wie Hanschke viel Vertrauen zurückgewonnen hat und noch zurückgewinnen wird. Stellt sich nicht als Messias da, ist eher zurückhaltend usw. Vielleicht findet sich der ein oder andere Sponsor, der wieder oder neu einsteigen möchte.


    Dann darf man natürlich nicht vergessen, dass das mit Sicherheit nicht zu 100% in den Kader fließen wird. Die zusätzlichen Kosten in der DEL II, auch was Fahrten und laufende Spielbetriebskosten betrifft sind eklatant höher.

    Oh EVL, SO WUNDERSCHÖN!!!

  • ....der ein oder andere unserer Gesellschafter wird der Aufstieg diese Saison doch etwas überraschend sein. Ich hoffe das keiner kalte Füße bekommt.....

    Man verkündete die Vertragsverlängerung mit Axel Kammerer Anfang Januar 2019 (nachdem dieser ab November wie eine S.. durchs Forum getrieben wurde ;)).

    Wir waren Anfang Januar in der Tabelle gut mit dabei. Dann holt man Mitte Januar mit Plihal endlich den lange vermissten Reihe-1-Center dazu. Und ein paar Langzeitverletzte kamen zurück. Dass der Zug dann dermaßen Fahrt aufnimmt war zwar schon etwas überraschend. Aber irgendwie hat man es mit dem Plihal-Transfer schon billigend in Kauf genommen dass man in akute "Aufstiegsgefahr" kommt.

    Die DEL2 war ja auch das über kurz oder lang angepeilte Ziel.......


    Wie sieht es eigentlich mit der Schuldentilgung aus? Wurde diese mit eingerechnet und bleibt da trotzdem ein kleines Plus, dass wäre natürlich?????

    Das ist ne wirklich gute Frage. Der eigentlich auch immer recht gut informierte Zorro mutmaßte im ESBG-Forum dass die beabsichtigte Schuldentilgung mit im Etat drin war. Würde auch Sinn machen.


    Ich denke unser Etat war auch diese Saison schon ziemlich hoch.

    Das denke ich auch. Genaue Zahlen weiß man leider auch hier nicht :(.



    Zum guten finanziellen Ergebnis haben sicher auch die sehr guten Besucherzahlen beigetragen, die vor allem dank der vielen und sehr gut besuchten Playoff-Spiele wohl deutlich über der Kalkulation liegen.

    Insgesamt konnte man 87084 Zuschauer begrüßen, was einem Schnitt von 2639 pro Match entspricht.

  • Natürlich sind die Zuschauerzahlen massgeblich und sehr wichtig!

    Ich möchte aber auf die Gesellschafter hinweisen und ein großes Dankeschön sagen!

    Die machen das alles möglich und halten sich ohne Eigennutz im Hintergrund, im Gegensatz zu früheren Selbstdarstellern! Das ist für mich "Größe" Danke !