Patrick Berger

  • Wo steht das? In dem Artikel ja nicht, oder :/

    Zitat aus dem Artikel:

    Wenn die Landshuter am Freitag, 13. September (19.30 Uhr), bei den Dresdner Eislöwen in die Saison starten, wird Berger wieder das Tor hüten

    Ist halt die Frage ob unser Trainer überhaupt schon entschieden hat bzw weiß wer im ersten Spiel im Tor steht

  • Also das ist doch „nur“ ein reiner Artikel über Berger, um dessen schönen Aufstieg es geht. Lese da nur Allgemeines und Zitate von ihm. Das Talent ist unstrittig, aber so ein Aufstieg blendet auch so manches aus. Er hatte schon auch seine negativen Szenen/Momente, wo nicht nur hier ordentlich losgelegt wurde und oft hieß unser Schwachpunkt sei die Goalie-Position (gewesen). So schnell kann es gehen. Das mein ich jetzt völlig ohne Wertung, es waren aber nun zwei Spiele in der Vorbereitung gegen den gleichen Gegner, der sich nicht unser bester war.


    Hübls Leistungs- und Erfahrungs-Vita bzw. der Fakt, dass er auch erst wieder Praxis braucht, würde ich nicht vergessen. Vor allem gegen Litvinov machte er einen sehr guten Eindruck meiner Meinung nach, die ich schon noch deutlich höher einschätze, als die anderen Kontrahenten bislang, genau so Dresden. Für mich ist das unglücklich formuliert.


    Mich freut es für Berger allgemein sehr, aber man ist da wieder mal mitten dabei reaktionär jemand direkt oder indirekt hochzujubeln bzw. andererseits jemanden schrittweise abzuschreiben. Da tut man niemanden einen Gefallen. Ich möchte mal ein Jahr erleben, wo dies nicht der Fall ist. Da wäre der Klassiker, das Urteil, bevor man jemand überhaupt gesehen hat (ganz im Sinne von da bin ich sehr skeptisch bei der Verpflichtung - und bleib es klammheimlich natürlich auch, denn wer möchte schon zugegeben sich zu irren). Oder die Übergewichtung in der Vorbereitung bzw. das finale Urteil schon nach maximal vier Spielen (der kann nix usw.), um dann im Laufe der Saison eines Besseren belehrt zu werden.


    An sich ist die Situation doch super, ich halte das Duo generell für unterschätzt. Berger kann noch viel lernen, hat nen super Mentor bzw. Talent und wenn Hübl halbwegs noch in Bozner Form kommt, steinalt ist er nicht, hat er die DEL 2 sicher gut drauf. Ich sehe nach wie vor, dass Hübl zu deutlich mehr Spiele kommt, was ja auch gar nicht schlimm ist für Berger und seine Entwicklung in seinem jungen Alter, wie schon beschrieben. Es gibt da auch genug Beispiele in Sachen Konstanz, die kommt nicht von heute auf morgen. Da kann Schottland plötzlich wieder schnell vergessen sein, deshalb mal ruhig Blut bei beiden Goalies in die jeweils andere Richtung, einen Gefallen tut man damit beiden nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von ToLa78 ()

  • Zitat aus dem Artikel:

    Wenn die Landshuter am Freitag, 13. September (19.30 Uhr), bei den Dresdner Eislöwen in die Saison starten, wird Berger wieder das Tor hüten

    Naja, da gebe ich erst Mal nicht viel darauf, was dieser Artikelschreiber da verbreitet. Sicher wird Berger am 13. September dabei sein, ob er aber im Tor steht weiß wahrscheinlich noch nicht mal Kammerer, geschweige denn ein Redaktuer aus dem Bayerischen Wald.

  • Naja, da gebe ich erst Mal nicht viel darauf, was dieser Artikelschreiber da verbreitet. Sicher wird Berger am 13. September dabei sein, ob er aber im Tor steht weiß wahrscheinlich noch nicht mal Kammerer, geschweige denn ein Redaktuer aus dem Bayerischen Wald.

    So ist es. Fest steht lediglich, dass Berger heute Abend und Hübl am Sonntag in Bad Nauheim startet.

  • Meine Güte, das ist eine regionale Internetseite, die einen schönen Artikel über einen Burschen aus dem Bayerischen Wald geschrieben hat. Ist doch logisch, daß die über ihn positiv schreiben. Soll doch auch ein Ansporn für die Jugend sein.

    Nicht alles Hard überbewerten so hilft es den jungen nicht weiter einfach mal vertrauen das wird Schon im Laufe der Saison

  • Meine Güte, das ist eine regionale Internetseite, die einen schönen Artikel über einen Burschen aus dem Bayerischen Wald geschrieben hat. Ist doch logisch, daß die über ihn positiv schreiben. Soll doch auch ein Ansporn für die Jugend sein.

    Wie bereits alles erwähnt zum Positiven, aber was daraus abgeleitet wird, steht auf nem anderen Blatt und ist mit der Formulierung nicht glücklich geschrieben bzw. tut damit niemand einen Gefallen.

    Einmal editiert, zuletzt von ToLa78 ()

  • Vielleicht sollte man ja auch nicht jedes Wort dass irgendwo gesagt oder geschrieben wird auf die Goldwaage legen. Irgendwie kein Wunder, dass z.B. Fussballer nach dem Spiel nur noch auswendig gelernte, vorgefertigte Standard-Phrasen von sich geben oder Trainer auf diversen Pressekonferenzen immer wieder das gleiche sagen. Man kann ja kaum noch aus dem Gesagten ableiten wer gegen wen spielt oder um welche Sportart es sich handelt. Aber es ist die logische Konsequenz daraus, wie Medien mit allen Aussagen umgehen und wie gierig sich der Konsument auf jede Info stürzt bzw. man für jede Formulierung heutzutage massive Kritik bis hin zum Shitstorm ernten kann. Schöne neue Welt eben...

  • Die immer gleichen Äußerungen liegen aber auch daran, wem man gerade die Frage stellt ;-) Werden ja in der erster Linie für ihre Leistung auf dem Spielfeld bezahlt. Gut, ein Trainer sollte vielleicht eine gewisse Überzeugungskraft besitzen, was aber nicht automatisch an seinem Wortschatz festzumachen ist, siehe viele ausländische Trainer, die der jeweiligen Landessprache nur bedingt mächtig sind z.B. Guardiola, Ancelotti usw. oder im Eishockey etwaige Nordamerikaner, Skandinavier.






    Einmal editiert, zuletzt von Hockei ()

  • Vielleicht sollte man ja auch nicht jedes Wort dass irgendwo gesagt oder geschrieben wird auf die Goldwaage legen. Irgendwie kein Wunder, dass z.B. Fussballer nach dem Spiel nur noch auswendig gelernte, vorgefertigte Standard-Phrasen von sich geben oder Trainer auf diversen Pressekonferenzen immer wieder das gleiche sagen. Man kann ja kaum noch aus dem Gesagten ableiten wer gegen wen spielt oder um welche Sportart es sich handelt. Aber es ist die logische Konsequenz daraus, wie Medien mit allen Aussagen umgehen und wie gierig sich der Konsument auf jede Info stürzt bzw. man für jede Formulierung heutzutage massive Kritik bis hin zum Shitstorm ernten kann. Schöne neue Welt eben...

    Schon klar, das hat mit Berger auch nichts zu tun, der Reporter, daraus interpretierte hier jemand er startet gegen Dresden, stellt das ja unglücklich in den Raum. So kam doch diese sinnlose Diskussion überhaupt auf.