• Soll der Kindergarten daheim bleiben oder im Stadion halt ihre Schnautze halten....!


    Wer nicht hören will muss büßen!


    Wenn diese Kindergarten Ultras einen Funken Anstand hätten würden sie sich in ihrer Gruppierung selber "bereinigen"!

  • Die Jungs leben nach diesen Werten und geben alles für Stadt und für Verein. (was das bedeutet kann jeder selbst in verschieden Medien nachschauen)

    Und genau dabei sieht man auch wie Wertvoll Materialien, Zaunfahnen usw. für die Gruppierungen sind, was passiert wenn solche geklaut oder verboten werden.

    Von daher ist es nur konsequent so zu handeln und deshalb war es auch abzusehen, dass es explodiert falls die Fahne gezeigt wird.


    Der Absatz liest sich fast so als würdest Du das was passiert ist rechtfertigen wollen. Reicht das Zeigen einer gestohlenen Fahne zur Legitimation von Gewalt? Heiligt der Zweck wirklich die Mittel?

  • Du hast aber schon mitbekommen das wir das Jahr 2020 haben und es in Deutschland in jedem Stadion ne Ultrabewegung gibt.

    Dieses Argument habe ich schon sehr oft gehört, aber es ist halt schlichtweg völlig falsch.

    Wenn ich morgen im Karstadt ein Parfüm klaue und werde dabei erwischt, sage ich dann auch zum Ladendetektiv: "Du hast aber schon mitbekommen dass wir das Jahr 2020 haben und es in Deutschland tagtäglich in jedem Kaufhaus Ladendiebe gibt?"

    Ich weiß, hört sich blöd an. Ist aber genau die gleiche (falsche) Logik.

  • Der Absatz liest sich fast so als würdest Du das was passiert ist rechtfertigen wollen. Reicht das Zeigen einer gestohlenen Fahne zur Legitimation von Gewalt? Heiligt der Zweck wirklich die Mittel?

    Ich will das nicht rechtfertigen, sonder hinweisen welchen Wert sowas für ne Ultra Gruppe hat, da ich das Gefühl hatte, dass es meinem Vorredner nicht bewusst war.


    Und ich hatte ja geschrieben, dass es doch möglich sein muss die Leute zu identifizieren.


    Ich hätte auch nicht so reagiert, aber sie haben es nach ihren Auffassungen und jetzt müssen sie eben damit leben.


    Wie gesagt, ich wollte nur aufzeigen, dass es in dieser Situation so kommen musste, wenn man sich mich der ganzen Thematik beschäftigt.

  • Dieses Argument habe ich schon sehr oft gehört, aber es ist halt schlichtweg völlig falsch.

    Wenn ich morgen im Karstadt ein Parfüm klaue und werde dabei erwischt, sage ich dann auch zum Ladendetektiv: "Du hast aber schon mitbekommen dass wir das Jahr 2020 haben und es in Deutschland tagtäglich in jedem Kaufhaus Ladendiebe gibt?"

    Ich weiß, hört sich blöd an. Ist aber genau die gleiche (falsche) Logik.

    Puhhh.. kapier ich etz ned.

    Ich hatte geschrieben das wir im Jahr 2020 leben und man ned immer von den 80iger Jahren reden kann. Es gibt in ganz Deutschland diese Bewegung und wenn eine Gruppe den Bach runter geht, dann kommt eine neue.

    Den Ultra steht halt auch für viele gute Sachen, gemeinschaft, zusammen was bewegen usw.

    Und in Zeiten wo jeder nur noch an sich denkt oder in der Jugens vor dem PC hockt, ist dies halt eine Alternative.

    Auch das gibt's zum nachlesen und anschauen...


    Ich fands früher auch besser, dass man sich am Samstag Abens nach der Kirche beim Wirt getroffen hat und dann ausgemacht hat, wo man hinfährt. Aber leider is Kirche nimmer in und es gibt WhatsApp..

    Also mit der Zeit gehen, oder sich alleine zum Wirt sitzen.

    (Dies ist nur ein Beispiel aus meiner Jugend und keine Angst, ich sitz noch oft genug beim Wirt 😉)


    Aber etz is a gut von meiner Seite... ich lass dann lieber euch mal wieder schreiben. Have fun

  • gibts doch ned das keiner Stimmung machen kann im Stadion außer CS.

    Früher war auch Stimmung, muss sich halt wieder jeder a weng zamreissen.

    Und dann werden sich bestimmt neue junge Leute finden die Stimmung machen...

    Das ist theroretisch alles richtig - aber eben nur theoretisch.

    Ich erinnere an die ersten Spiele der letzten Saison. Das war fast wie am Friedhof. Obwohl es ein paar Leute gab die zumindest versucht haben in die Bresche zu springen.

    Wer also gerne eine stimmungsvolle Atmosphäre im Stadion hat wird in der nächsten Zeit wohl enttäuscht werden. Außer diese Leute geben sich selbst einen Ruck und werden aktiv.

    Was aber eher ein frommer Wunsch bleiben dürfte. Und ein Teil der Zuschauer kann sowieso auch mit einer Opernatmosphäre leben.


    Zu den Sanktionen an sich:

    angesichts der Vorkommnisse in Ravensburg, der Reaktion der Towerstars und den wohl anschliessenden Forderungen der Landshuter Polizei musste der EVL handeln.

    Und der EVL hat ein salomonisches Urteil getroffen, das keine der beiden Seiten, also weder die betroffenen Fans als auch die Polizei, komplett vor den Kopf stößt.

    Das grundlegende Problem der Gewaltbereitschaft kann aber nur eingedämmt werden, und da gebe ich Master of Desaster recht, wenn die Leute rausgefiltert und bestraft werden können, die wirklich was am Kerbholz haben.

    Mal sehen, ob die Ordnungsmacht hier mal was Handfestes vorweisen kann. Mit dem gedrehten Videomaterial (ja, die tragen alle schwarze Klamotten, aber unterschiedliche Marken) und der (angeblichen) Feststellung der Personalien im Anschluss an die Vorkommnisse sollte das doch wohl möglich sein. Und eine gewisse Motivation sollte auch vorhanden sein, nachdem man bei Deggendorf-Gate offenbar keinen Coup landen konnte.

  • Außer diese Leute geben sich selbst einen Ruck und werden aktiv.

    Das werden sie nie machen weil sie beleidigt sind und sich unrecht behandelt fühlen. Sie werden erst nach Spielende aktiv werden und da ihre Liedchen singen, so wie letztes Jahr. Was ich davon halten soll weis ich nicht...


    Eigentlich können sie auch echt froh sein das sie denn weiterhin ins Stadion dürfen und kein Stadionverbot bekommen haben. Die Maßnahmen, vor allem das eventuelle Übermalen des Blockeingangs finde ich dennoch immer noch lächerlich!!! aber vielleicht kann man das noch verhindern. Laut Onkel Tom gibt es ja nächste Woche ein Gespräch.

  • Guten Abend


    wart noch ab , wenn die blauen Briefe der DEL2 bei den Clubs eintreffen und dann muss der EVL reagieren

    Dann ist das jetzt Pille Palle was diskutiert wird

    Nach dem Motto : der Krug der zum Brunnen geht ... da wars das für bestimmte Leute

  • Das werden sie nie machen weil sie beleidigt sind und sich unrecht behandelt fühlen. Sie werden erst nach Spielende aktiv werden und da ihre Liedchen singen, so wie letztes Jahr. Was ich davon halten soll weis ich nicht...


    Eigentlich können sie auch echt froh sein das sie denn weiterhin ins Stadion dürfen und kein Stadionverbot bekommen haben. Die Maßnahmen, vor allem das eventuelle Übermalen des Blockeingangs finde ich dennoch immer noch lächerlich!!! aber vielleicht kann man das noch verhindern. Laut Onkel Tom gibt es ja nächste Woche ein Gespräch.

    Missverständnis: mit dem Satz "Außer diese Leute geben sich selbst einen Ruck und werden aktiv" habe ich nicht die Fanszene gemeint. Ich meinte damit die Leute, die zwar gerne Stimmung im Stadion haben wollen, aber selbst nix dazu beitragen. Und von denen gibt es ja mehr als genug. Wieviele Leute singen denn im Stadion beispielsweise beim Stand von 0:0 mit? Und wieviele stehen teilnahmslos rum und nörgeln vielleicht noch, dass "die Fanclubs" mal mehr Einsatz zeigen müssten.

    Und deswegen wird das ohne die Ultras schwierig werden und Zeit brauchen. Auch wenn mich die immer selben Lieder von denen auch manchmal genervt haben - man ist von früher halt was Anderes gewohnt - finde ich es schade dass es so kommen musste. Aber das haben sich die Betroffenen mit dem x-ten Anlauf selber eingebrockt.

    Guten Abend


    wart noch ab , wenn die blauen Briefe der DEL2 bei den Clubs eintreffen und dann muss der EVL reagieren

    Dann ist das jetzt Pille Palle was diskutiert wird

    Nach dem Motto : der Krug der zum Brunnen geht ... da wars das für bestimmte Leute

    Ich finde es wie gesagt richtig, wenn Leute die sich nachweislich strafbar gemacht haben aus dem Stadion ausgesperrt werden.

    Dass damit eine grundsätzliche Lösung des Problems - Stichwort Abschreckung - herbeigeführt werden kann bezweifle ich aber stark. Das ist wie mit der Hydra: man schlägt einen Kopf ab und zwei Köpfe wachsen nach. Nix sanktionieren kann man aber von Seiten der Clubs auch nicht. Schwierig bis unlösbar......

  • Ich lese hier immer was von Stimmung und singen und mitklatschen. Wenn ich all das haben will, sollte ich vielleicht lieber in ein Rock oder Pop Konzert gehen als ins Eisstadion. Ich möchte tolles Eishockey sehen. Krachende Checks, schnelle Kombinationen. Solo's von Coast to Coast. Hervorragende Torwart saves. Deswegen gehe ich ins Stadion, des Eishockey zuliebe. Das kann auch ein DNL Spiel sein mit 150 Zuschauern. Toller Sport ohne Riesen Bums und Trara. Geht genauso. Einige verlieren hier das Wesentliche aus denn Augen. Es geht nicht um sie sondern um den Sport. Randale machen und Befindlichkeiten ausleben hat nichts mit Unterstützung zu tun. Also raus mit solchen Leuten, die Stimmung kommt wenn es sein soll auch von selber.

  • len

    Seh ich größtenteils genauso. Nur bedingt sich das in gewisser Weise, denn es geht wie immer ums Geld. Je mehr Geld, desto besser der gebotene Sport.

    Und das Geld wird hald vom "Event" generiert. Eventfans, VIP Raum, Videowürfel, LEDband, Stimmung, ...

    Oh EVL, SO WUNDERSCHÖN!!!

  • Meine grundsätzliche Meinung zu diesem Thema ist, unabhängig von dieser erstmal nur von einer Seite der Beteiligten veröffentlichten Stellungnahme:

    Stimmung ja! Spendenaktionen und auch sonstige positive Aktionen der Szene sind ausdrücklich erwünscht!

    Aber(!!!!) nicht um jeden Preis, nicht wenn man dafür auch in Kauf nehmen muss, dass es immer wieder zu Gewalttaten und Sachbeschädigungen kommt, die letztlich das Image des EVL beschädigen und bei entsprechenden (finanziellen?) Sanktionen der DEL2 auf Kosten des EVL gehen!


    Im übrigen finde ich es unsäglich was hier und auch in gewissen sozialen Netzwerken abläuft.

    Ich habe irgendwann mal gelernt, erst beide Seiten zu Worte kommen zu lassen, beider Argumente und Stellungnahmen anzuhören oder zu lesen, erst dann kann man sich vielleicht ein einigermaßen umfängliches Bild der Situation machen.

  • Ich lese hier immer was von Stimmung und singen und mitklatschen. Wenn ich all das haben will, sollte ich vielleicht lieber in ein Rock oder Pop Konzert gehen als ins Eisstadion.

    Wenn Du len das so siehst und auch von anderen Stadionbesuchern keine Stimmungserzeugung erwartest, sondern nur das blanke Spiel genießen willst ist das in meinen Augen in Ordnung.


    Aber wie Justin Abdelkader richtig bemerkt, ist das gesamte "Drumherum" auch wichtig. Zumindest dann, wenn man neue Zuschauer und auch Sponsoren gewinnen will. Und die Stimmung im Stadion ist da auch ein Aspekt.


    Bestes (noch) aktuelles Beispiel: die Heimspiele gegen Rosenheim und Peiting in den letzten beiden OL-Spielzeiten. Sowohl der SBR als auch er ECP hatten in beiden Saisonen Teams, die tolles Oberliga-Eishockey angeboten haben und in der Spietzengruppe der Tabelle vertreten waren. Nur kamen gegen Rosenheim salopp gesagt immer doppelt so viele Menschen an den Gutenbergweg als gegen die Pfaffenwinkler.

    Da sich die enome Differenz nicht mit sportlichen Gründen erklären lässt, wird´s wohl an der Erwartungshaltung des Umfelds, und hier speziell an der Erwartungshaltung der Eventfans gelegen haben. Wenn sich 600 Starbullsfans ankündigen zieht das eben auch mehr Heimfans an als wenn man mit maximal 6 Peiting-Anhänger rechnen kann. Bei einem Spiel mit 4000 Leuten und einem Haufen Gästefans habe ich nunmal eine mitreissendere Atmosphäre in der Halle als wenn nur 1800 da sind. Der Mensch ist von Haus aus nunmal ein neugieriges Herdentier mit dem unbewussten Grundsatz "wo viele Leute sind muss ich auch hin, da rührt sich was, da gibt´s was zu erleben".


    Ich selbst habe auch ab und an mal Bekannte dabei, die entweder noch nie in einem Eishockeyspiel waren oder nur alle Jubeljahre eines besuchen. Und eigentlich jeder von denen war, unabhängig von dem was auf dem Eis abgeliefert wurde, positiv von der Atmosphäre auf den Rängen, den Emotionen und dem gemeinsamen Mitfiebern angetan.

    Einmal editiert, zuletzt von DiLemma ()

  • Haben manche von den Ultras eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, wo Petzen endet und Zivilcourage beginnt?

    Außerdem was erwarten sie eigentlich? Soll die gesamte Liga "Ihr armen Opfer, ihr habt ja Recht! Die bösen Ravensburger sind es immer." rufen? Wollen die Täter Mitleid? Ich kapier es nicht.

    Weiterhin wird durch einen Stimmungsboykott auch so mancher Text der Gesänge konterkariert. Sollten sie, wenn sie jemals wieder singen, wieder einmal ihr "Wir geh'n voran" oder "ein Leben lang" o.Ä. anstimmen, ist das dann mehr als lächerlich und bizarr.

    Und zum Schluss noch ein letzter Gedankengang. Mich würde es auch nicht wundern, wenn die Spieler einen Fanboykott durchführen und bei manchen Gesängen nicht mehr hinhören und dies auch deutlich machen. Hoffentlich können am Freitag die wirklichen Fans (links und rechts neben den Strafbänken) die Mannschaft feiern. Denn dort sind die "Fans, die Fans vom EVLandshut" denn dort sind die "Fans vom EVL!"