Beiträge von goaßvernichter

    So es ist also sicher, dass wir Playdowns spielen. Schade, aber nicht ganz unerwartet.


    Natürlich ist nach der Schlacht jeder General und würden wir/der Verein unter den besten zehn stehen, dann würden einige Sachen anders betrachtet. Doch wie kam es (aus meiner Sicht) zu dieser Situation?


    Für mich gibt es dafür keinen Allein-Schuldigen, sondern es sind Mosaiksteine, die hier ineinandergreifen.


    Das beginnt schon bei der Vorbereitung. Diese hat mich etwas an unsere erste Oberliga-Saison. Damals waren die Köpfe nach dem ganzen Zirkus blockiert, weshalb es Defizite gab. Heuer wurde das Stadion umgebaut und man musste ausweichen, was die ganzen Abläufe verändert hat und die ganze Sache etwas komplizierter machte.


    Natürlich war und ist die Kaderzusammenstellung alles andere also optimal. Doch die Situation ist brutal schwer. Man muss irgendwann mit der Kaderplanung beginnen und dann bekommst einen Lauf der in der DEL2 endet. Da waren dann Leute verpflichtet, die nur bedingt für das deutsche Unterhaus geeignet sind. Hier wiederum muss ich hinzufügen, dass von uns Fans immer gefordert wird, dass möglichst früh verpflichtet wird. Das Geschrei kennen wir alle, wenn das nicht passiert. „Club XY hat schon einen vollen Kader und die besten Spieler der Liga, wir haben nix… alle Verantwortlichen sind doof“.


    Dass es eine Fehleinschätzung bei der Stärke der Liga und bei der Spielereinschätzung gab, bestreitet keiner. Nachverpflichtungen sind dann die Lösung, doch wer hat nachhaltig hier eingeschlagen? Bohac hat etwas mehr Stabilität in der Abwehr gebracht. Ein Wehrs kam unter der Spielzeit und ist wieder weg, weil man sich andere Leistungen erwartet hat, wobei er noch immer auf 0.58 Punkte pro Spiel kam (in Tölz waren es 0,78 bei -18. Beim EVL +4). Doch ein Mann der keine Vorbereitung irgendwo mitgemacht hat und sich allein fit gehalten hat… der muss erst wieder das Fitnesslevel bekommen und Spielpraxis. Und das alles als Nr.1-Verteidiger. Nun also ist Podlipnik da, der in seinem Team die von den Verteidigern die schlechteste +/- - Statistik hat. (Ja, dieser Wert ist oftmals unpräzise, doch ein Fingerzeig) In 26 Spielen 7 Vorlagen… (Zum Vergleich: Wehrs in drei Matches mit einem Tor und einer Vorlage). Gegen Bayreuth wer er draußen und die Last-Minute-Verpflichtung Löfquist hat gespielt. Kommend aus der AlpsHL, wo er ein Durchschnittsspieler war. Warum wurde er unter Vertrag genommen? Weil Hayes „verletzt/krank“ ist. Lassen wir das einfach mal so stehen, ohne auf Gerüchte einzugehen. Dieser kam ebenfalls während der Spielzeit. Es war bekannt, dass er einen besonderen Stil hat, bei dem das System für ihn passen muss. Ob er nun ein Upgrade war/ist oder nicht, daran scheiden sich bis heute die Geister. Dann kam noch Pätzold für den Kasten. Ich selbst kann ihn bis jetzt nicht beurteilen. Er war angeschlagen, hat sich trotzdem in den Dienst der Mannschaft gestellt, aber seine Werte passen (noch) nicht. Im 1:1 stark, gute Reflexe, doch Schüsse von der blauen Linie stellen eine Herausforderung dar. Der General ist wieder da und zeigt Charakter sowie Einsatz und kommt zusätzlich auf den Punktezettel. Die erste Reihe ist nun hoffentlich gefunden. Gefühlt 40 Spiele hat es gedauert. Brandl und Forster harmonierten nur selten dort und auch Hayes war nur selten dort zu sehen, was aber auch taktische Gründe hatte.


    Vorbildlich hingegen funktionieren die Kooperationen mit Regensburg und Düsseldorf. Geitner und Dersch sind für diese Liga hervorragend geeignet und zeigen, dass sie auf ihre eigene Art Potenzial für die DEL haben. Trinkberger, Berger und Mühlbauer bekommen zusätzliche Spielpraxis in der OL.


    Was also tun mit einer Mannschaft die ab der zweiten Reihe limitiert ist? Ein System finden, das zu den Spielern passt und taktische Disziplin. Wir kassieren nur 10,76 Strafminuten pro Match und gehören damit zu den fairsten Teams. In Unterzahl belegen wir Rang 2 mit 83,1 %. In Überzahl hapert es dafür. 19, 5 % ist hier der Wert, wobei wir hier brutal von Czarnik und Pompei abhängig sind. Dies alles lässt Rückschlüsse zu, wo es bei uns schlecht läuft: der Spielaufbau und das Defensivverhalten bei voller Stärke. Doch ein durchgängiges Konzept habe ich zumindest nie gesehen. Einen Czarnik die ganze Zeit am Bully rumdatteln lassen, der nicht mal 40 % davon gewinnt? Sorry, damit nimmt du die Optionen weil du auf den Gegner reagieren muss, der die Scheibe sich erobert. Besonders, wenn Pompei bei fas 60 % liegt. Einfach mal tiefer stehen und dem Gegner den Raum nehmen, damit ein Abschluss schwieriger ist würde schon helfen. Wie oft war der Slot bei uns unbeaufsichtigt und wie oft wurden unsere Keeper aus kürzester Distanz überwunden? Wir haben doch Spieler, die genau hier ihre Stärken haben: ein Brandl oder Forster dazu noch Max Hofbauer, der sich immer voll reinhängt und keinen Puck verloren gibt sowie in jeden Zweikampf geht.


    Dass es mental auch was mit dir macht, wenn du die ganze Zeit sportlich auf die Fr.esse bekommst und keine Serie starten kannst ist verständlich. Jeder der in irgendeiner Form (Leistungs)Sport gemacht hat kennt das. Mir kommt dieses „Team“ wie ein Kartenhaus vor, das gleich einbricht, wenn es Schwierigkeiten gibt oder nur einer weniger als 100 % gibt. Besonders nach Gegentoren und Rückständen kommt es mir so vor als ob viele denken: „Geht die Schei… schon wieder los“. Hier hilft es die Mimik und Gestik zu beobachten. Ob da ein Mentalcoach hilft? Keine Ahnung, wir hatten schon mal jemanden da und es wurde besser. Ob eine solche Maßnahme nochmal erfolgsversprechend wäre oder es doch an anderen Stellen zwickt?


    Nun ist also ein neuer Trainer da, der die Freude wieder zurückbringen will, dem die Liga jedoch unbekannt ist und der mit anderem Spielermaterial gearbeitet hat, welches taktisch, technisch und läuferisch ein anderes Niveau hatte. Dass Leif Ideen hat, ist ersichtlich, besonders wenn man mal im Training vorbeischaut und die dortigen Spielzüge mit den Ligaspielen vergleicht. Dieses Konzept bricht ebenfalls zusammen, wenn es nicht läuft. Vieles überfordert das Team wohl ebenso. Ein mobiles und nicht statisches Überzahlspiel bei dem Positionswechsel die Regel sind, funktioniert nur bedingt. Besonders Czarnik leidet darunter. Er ist nicht mehr die erste Anspielstation für eine Direktabnahme auf der Ovechkin-Position.


    Klar gibt es auch Lichtblicke, wie einen Ehl, der nun richtig gut scort, nach dem er sich an das höhere Niveau gewöhnt hat. Leider bleiben halt in der jetzigen Situation die negativen Dinge eher hängen.


    Puh, ich könnte noch weiter in Details gehen, aber das wird dann zu viel. Ich höre jetzt schon wieder Leute, die fragen ob es das nicht als Hörbuch gibt (kein Witz!!8o), weil das zu viele Wörter sind.


    Keine Angst, ich hab schon noch was zu sagen, aber das muss ich erst in die richtigen Worte fassen.;)

    Ich bin wirklich froh, wenn der 15.02. vorbei ist.


    Das Team muss jetzt auch mal stehen. Warum? Damit es sich einspielen kann.


    Wir werden am Freitag mit drei neuen Verteidigerreihen auflaufen. Der Grund dafür ist der Weggang von Wehrs. Plihal ist nun im Kader, was ebenfalls bedeutet, dass mindestens dieses Wochende es wieder starke Reihenveränderungen geben wird. Der Trainer muss Plihal nun einbauen. Wenn es stimmt, dass er in der ersten Reihe aufläuft, dann muss man Hayes wieder wo anders unterbringen. Vorausgesetzt Forster geht wieder in die zweite Reihe, geht er in die dritte Linie. Dann wird einer in die vierte Formation rutschen (Baßler??)

    Dann mal schauen, wie die vierte Reihe aussieht. Interessant zusätzlich die Personalien Mühlbauer/Trinkberger.... Trinkberger soll wohl die 10 Spiele in R voll machen, damit er dort für die Playoffs qualifiziert ist.


    Der neue Defender sorgt dann dafür, dass sich hinten wieder was ändert. Minimale Veränderungen gibts dann, wenn er ins erste Verteidigerpaar rückt. Dann können hinten die "eingespielten" Paare wieder halbwegs auflaufen. Vorne sind dann auch wieder Neukonstrukte notwendig.

    War jemand im Training heute?

    Ja. Waren so ca. 30 Leute anwesend.

    Viel kann er an einem Tag a ned ändern. Ein paar Sachen sind schon zu sehen.


    • Die Reihen (offensiv/defensiv) sind so geblieben wie am Dienstag
    • Gollenbeck war im Training. Hier wurde immer wieder rotiert. 4 Leute für drei Plätze... ob er schon ins Spiel eingreifen kann ist ein anderes Thema
    • 2 Varianten für den Spielaufbau wurden trainiert.
    • Ein "normaler" Spielaufbau ohne Druck: Verteidiger legt quer auf seinen Partner, der Center lässt sich etwas fallen ist dann Verteiler für die Flügel, dann geht der Mittelstürmer mit Speed nach vorne mit.
    • Unter Druck über die Bande möglichst zum Flügel, der dann den Konter einleitet bzw. den Puck auf dem Drittel bringt
    • Der Slot soll mehr bearbeitet werden bzw. das war heute ein weiterer Schwerpunkt. Stichwort: Durchsetzungsvermögen/Standfestigkeit bei den Angreifern und Verteidigern.
    • Gab auch Einzelgespräche mit Spielern
    • PP mit 4 Stürmern und einem Verteidiger (Reihe 1 + Brandl + Ostwald / Reihe 2 + Schmidpeter + Wehrs)
    • Legt auf Geschwindigkeit und einen schnellen Antritt wert


    Waren meine Eindrücke und die meines Nebenmanns.
    (Mal sehn, was es daran auszusetzen gibt :P; na hoffentlich liest das der Gegner nicht, nicht dass ich Geheimnisse ausplaudere und uns damit schwäche... diese Diskussionen soll es schon gegeben haben ;))

    Also das schafft auch „nur“ die Anhängerschaft des EVL, dass man sich nach einem Sieg zerfleischt. Respekt und Gratulation dazu.


    Bevor ich mich mehr mit dem Match befasse, beschreib ich es, aus meiner Sicht, in einem Satz: Nicht ganz schön, aber fair.


    Es war gestern ein von Taktik geprägtes Match und beide Teams haben sich im Spielaufbau zu großen Teilen neutralisiert, weshalb wenig Spielzüge und Kombinationen entstanden. Bei uns hat schon mal auch ein Verteidiger einen Forecheck gewagt und so mehr Druck aufgebaut, weshalb es beim Gegner zu Puckverlusten kam. Das war kein krasser oder extrem risikoreicher Weg, da diese Taktik erst dann angewendet wurde, wenn Kaufbeuren an der eigenen blauen Linie war und ins Mitteldrittel wollte. Wir waren zu langen Pässen gezwungen, auf die der ESVK „gelauert“ hat. Ferner wurden die Jungs immer Richtung Bande abgedrängt. Folgerichtig entsteht so ein Spiel.


    Zusätzlich war der Slot endlich mal zu. Entweder stand jemand dort oder die Jungs nahmen Querpässe mit dem Schläger weg. Besonders in Unterzahl haben sie so einige Schüsse und Chancen verhindert.

    Zudem haben Pomei und Brandl sich die Bullys in Reihe eins geteilt. Nur das Eröffnungsbully übernahm Czarnik, dadurch hat der EVL wesentlich mehr Anspiele gewonnen.


    Auch im Gesamtkonzept der Verteidigung war alles simpler. Im Zweifelsfall den Puck über die Bande raus, aber bitte so, dass es kein Icing gibt. Logischerweise schauen dann Jungs wie Neumann besser aus. Außerdem war mehr Körperspiel zu sehen.


    Ehrlicherweise gefällt mir diese Spielweise besser und für mich war das eine der besten Teamleistungen der Saison. Etwas tiefer stehen, konsequenter in der Spielweise und kein „Sterben in Schönheit“. Bitte weiter so!!

    (Ach jetzt weis ich endlich, an wen mich Heyes erinnert: an Roland Kaspitz, nur etwas schneller und spielt öfter ab, wenn seine Jungs in Position sind.


    Zum Abschluss noch gute Besserung an den verletzten Spieler aus Kaufbeuren (Florian Thomas??), der nen sauberen Schuss aufs Bein bekommen hat. Wenn von schlechter Stimmung gesprochen wird muss ich hier sagen, dass es von Sportsgeist zeugt, dass das gesamte Stadion applaudierte, als er wieder aufstand und das Eis von Sanitätern gestützt verließ.

    Kurze Nachfrage, weil diskutiert wurde:
    Im Spielzug vor dem 4:2 kam ein Schuss auf unser Tor, da meinten einige, dass der drin war und dann wieder raus ist. Besonders hinterm eigenen Tor waren sich da einige nicht sicher, ob da nicht die Pille vom Gestänge wieder raus ist. Wäre schon extrem, besonders da es Videobeweis gibt. Kam aber auch keine Reaktion von den Spielern :/

    Mir kamen zwei Polizeiautos entgegen mit Blaulicht Richtung Stadion


    Angeblich sollen recht schnell Becher geflogen sein und dann wollten wohl welche rüber, Polizei mit dann noch mehr Präsenz und Pfefferspray und sogar Schlagstockeinsatz - was ich dann auch nicht glaube - aber ich selbst war nicht mehr Vorort also alles Hörensagen

    Pfefferspray---> ja (Hast du gesehen warum? Nein.)
    Schlagstock---> ja (Hast du gesehen warum? Nein.)


    Und bitte, wenn man nur Hörensagen hat, dann einfach mal die Finger von der Tastatur lassen. So kommt es zu Gerüchten.


    (Hoffentlich sind die Videoaufnahmen qualitativ gut und verwertbar)

    So dann wollen wir mal….

    Vieles wurde schon gesagt, deswegen versuche ich noch Aspekte reinzubringen, die (noch) nicht angesprochen wurden (oder die ich überlesen habe^^).


    Was bei der ganzen Sache untergeht ist, dass es in Teilen wieder ein typisches Kammerer-Team ist. Die Special-Teams müssen bei ihm laufen und die Zahlen sprechen da schon für sich. Wir liegen kumuliert bei einem Wert von 106 %. Das bedeutet den vierten Platz in dieser Kategorie. Für einen Tabellenletzten schon sehr beachtlich und ebenfalls unerwartet. Nur Ravensburg, Heilbronn und Freiburg liegen da vor uns. Klar läuft hier viel über Pompei und den schussgewaltigen sowie präzisen Czarnik.


    Dies deutet gleichzeitig auf unsere Schwäche hin: im 5 gg. 5 sind schon große Defizite da. Geschwindigkeit, taktisches Verhalten, Körperlichkeit…. all das konnte man schon lesen. Da gehe ich voll mit. Den Slot (für den Gegner bei uns: Sehr leicht, ohne trouble vors/zum Tor) beherrscht das Team einfach nicht. Wieso, das bleibt mir ein Rätsel. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten. Von enger stehen und den Gegner auf die Außenbahn „zwingen“ bis hin zum Center, der tiefer steht….


    Auf einzelne Reihen und deren Zusammenstellung eingegangen sind schon andere und das steht mir so nicht zu, klar sind wir alle kleine Trainer, jedoch wird’s hier schon haarig. Was mir auffällt ist, dass in Reihe 1 es keine klare Rollenzuteilung gibt, bzw. immer mal jemand anders am Bully steht. Brandl nach seiner „Beförderung“ soll wohl die meisten nehmen, der Erfolg mit 45,08 % ist unterdurchschnittlich. Czarnik liegt noch weit darunter mit seinen 34,38 %. Ein Spieler aus Reihe 1 der praktisch zwei von drei Anspielen verliert, das geht nicht. Und Pompei liegt bei 62,26 %, hat allerdings nur 53 Anspiele nehmen dürfen. Sonst ist da schon eine klare Aufteilung da: Hayes und Forster sind in ihren Formationen dafür zuständig.


    Die Verantwortlichen unterstützen den Trainer auch. Zwei Nachverpflichtungen wegen Verletzung (Mc Fadden) und den Hayes für Kumeliaukas gabs schon. Dazu derzeit Geitner aus Düsseldorf, davor Fomin. Viele Schüsse hat der Verein nicht mehr. Dazu sind die Kosten hoch sowie die Chancen begrenzt. Ein dt. Verteidiger der sofort das Level hebt, bezahlbar ist und beim Tabellenletzten der DEL2 auflaufen möchte, den schnitz dir erst mal. Noch schlechter sieht es da auf der Goalie-Position aus (ungeachtet der Leistung von Hübl, nur als Zeichen). Hane aus Düsseldorf könnte noch per FL kommen... wie groß der Unterschied ist… keine Ahnung…Das wären noch zwei Patronen im Holster, bevor es zum „Unausweichlichen“ kommt.

    Langsam scheint ebenso das „Tafelsilber“ (junge Spieler) den Welpenschutz (von den Fans) zu verlieren und kritische Worte sind erlaubt, die anfangs ungern gesehen waren und jede Menge Angriffsfläche boten. Hierfür sind die Förderlizenzen da und „Auswechselmaterial“ in Form von Trinkberger und Mühlbauer ist ebenfalls vorhanden.

    Die Psyche der Spieler ist ein Faktor der noch keine Berücksichtigung fand. Ich habe das Gefühl, dass (schnelle) Gegentore dazu führen, dass einige denken: „Geht die Schei.ße schon wieder los?“, was den Kopf und die Beine behindert. Ebenso stelle ich eine „Torgei.lheit“ fest, wenn es mal läuft und 1,2,3 Treffer schnell fallen. Dabei vergessen die Akteure die Defensive und schwupps….


    Dass die Kooperation mit Regensburg und Düsseldorf freut mich trotzdem. Mühlbauer ist Stammpersonal in der Oberliga, Berger wurde kurzfristig zu den Eisbären beordert und erhielt Spielpraxis. Geitner ist bei uns im Einsatz. Ehl (der sich strecken darf) war schon für die DEG auf dem Eis. Baßler ist derzeit in der DEL unterwegs, wobei es sich hier um eine Leihe handelt (Klugscheißmodus, da nur mit einem Team im Oberhaus und der Oberliga eine solche Vereinbarung vorhanden sein darf)


    Zusammengefasst: Ich möchte weder mit dem Trainer noch den Verantwortlichen tauschen. Beide Seiten haben schwierige Entscheidungen vor sich. Erschwerend kommen nun noch die vielen Spiele in kurzer Zeit hinzu. Schnell was ändern oder auf Verbesserung hoffen und (vermeintliche) Fortschritte erkennen und beurteilen.

    Vielleicht ist ja auch die Hayes-Reihe die dritte und die Forster-Reihe die zweite.

    Wer weß das schon so genau.

    An irgendwelchen Reihennummern würde ich mich nicht aufhängen, Hauptsache sie produzieren.

    WENN es so kommt, dann haben wir in den ersten drei Reihen Center, die auch Bullys spielen können. Bin gespannt, ob das mit der Paradereihe (ich nenne extra keine Zahlen 8o) so läuft. Habe mich da schon lange gewundert, das Czarnik die Anspiele genommen hat, bei seiner doch extrem unterdurchschnittlichen Quote. Da sind der Vulkan und da Max scho effektiver. (Lässt auch ne neue Variante zu: Nach dem Bully kreuzen der Anspieler und Czarnik die Position:/). Zudem ist Forster etwas defensiver eingestellt, was da dann noch etwas mehr Stabilität bringt. Da das Wort Slot für unsere Gegner bisher "Sehr leicht, ohne trouble" einnetzen/abschließen bedeutete.

    Interessante Sache und mich wundert, dass das "erst jetzt" passiert.
    Habe auch etwas rumgelesen bzgl. der Regeln. Ich bin da nicht mehr ganz so fit mit zocken/NHL, deswegen haben sich für mich da Fragen ergeben, bei denen mir vllt hier die Leute helfen können:


    • Ich hab die Skalierungseinstellungen gelesen, jedoch finde ich da nix von Drittellänge. Ist die automatisch vorgegeben (Normaleinstellung ist glaub ich 5 min) oder Fehlt da noch eine klare Aussage?
    • Wie sieht es mit den Kadern aus? Müssen da die Standardkader der DEL-Vereine teilnehmen oder kann sich jeder Spieler ein eigenes Team (auch bestehend aus NHL-Cracks) zusammenbauen und antreten.


    Danke für die Hilfe.

    Zum Spiel ist schon viel gesagt, den Spitzenreiter "gestürzt". Morgen in Kassel hat das Team wieder die Chance dazu ;).

    Jetzt bitte noch die (kleinen) Fehler in den Griff bekommen. (3 Checks verpasst vor dem dritten Gegentor, Pompei im eigenen Drittel nen Spin-Move und dann mit der Rückhand einen Pass Richtung blaue Linie während er selbst Richtung eigenes Tor blickt...)


    Messing war für mich gestern einer der besten Spieler. Was der gestern weggeräumt hat, da lagen bei einigen gegnerischen Stürmern schon die Nerven blank, wenn sie ihn gesehen haben.


    Weil ich das jetzt schon öfters von (Auswärts-)Fans gefragt wurde: bei uns fällt die Schussstatistik insgesamt immer extrem niedrig aus. Gestern hab ich etwas drauf geachtet und bin mir zumindest im ersten Drittel sicher gewesen, dass die Zahl nicht stimmt (5:4). Da hatte Hübl in ca. 2 Min. einen Alleingang mit der Fanghand entschärft + einen Schlag- samt Nachschuss. Das sind dann schon mal 3 in 120 Sek.


    Fun-fact am Rande: die Herren Aumüller und Kannengießer haben bei menschlich Pluspunkte gesammelt, wenn sie auch sportlich (auf dem Eis und am Ball) manchmal fragwürdig sind. Spielen zum Aufwärmen Fußball ein junger Fan von 9 Jahren steht unten und darf dann mitspielen, bekommt danach noch einen Puck und hat sich am runden Leder (fast) besser angestellt als die Senioren. :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    guten Tag


    nach dem Motto :
    „...viele Optionen, aber kein Schnellschuss...“ 👍👍 im übrigen sah man Gestern einen gewissen Martin A..... sehr viel telefonieren


    Ist Ancicka jetzt Agent/Scout?

    Man wird „zeitnah“ einen Ersatz präsentieren, so wurde es kommuniziert und darauf vertraue ich

    Wobei gestern in meinen Augen das erste Spiel war in dem alles gestimmt hat.

    Um das ganze Mal abzukürzen :sleeping:


    Vllt. sollte er mal auf der Seite seiner Klienten mal nach Fehlern suchen.... Macht vllt. nicht den besten Eindruck und könnte im Rheinland für Ärger sorgen :P

    Puh ein ganz schöner Schock mit Josh... aber einen AL zu bekommen ist schon wesentlich einfacher wie viele Vorschreiber schon betont haben. Das Profil ist ebenfalls relativ deutlich. PP-Spieler mit gutem Schuss + Aufbaupass.

    Grundproblem ist, dass der Verein einen Spieler braucht, der schnell/sofort weiterhilft. Vorzugsweise also jemanden der schon im Ligenbetrieb steht und über Spielpraxis sowie Fitness verfügt. Vorteilhaft wäre zusätzlich, wenn er die Liga kennt oder zumindest das "große" Eis. Vllt wirds auch ein anderer Kevin.... (letztes Jahr mit etwas viel Strafminuten, soll jedoch Führungsqualitäten besitzen).... Ich bin gespannt.

    Entschuldigung, aber war der "kultige" alte Videowürfel nicht für die damalige Zeit ebenfalls eine eventemäßige Anschaffung??

    Klar muss man nicht jeden Mist mitmachen, jedoch mit der Zeit gehen. Nur so bleibst du up-to-date. Wie viele Firmen/Vereine/Unternehmen hat es schon erwischt, die sich auf ihren Lorbeeren ausgerucht haben und aus der Zeit gefallen sind.

    (Bspw. das Modehaus Escada.... usw.)

    Derzeit ist das doch für ihn optimal: In der DEL2 regelmäßige Shifts, wenn Landshut spielfrei hat, dann DEL-Luft schnuppern....

    Interessant ist auch die Eiszeit von Alex Dersch, der ebenfalls nur 5 Min auf dem Eis stand und im Schnitt 6 bekommt. Zusammen mit Greitner (8:20) ganz hinten.

    (Klugscheissermodus an: klar, der Ehl hat weniger^^ :Klugscheissermodus aus)

    Klar ist die Zahl -um es mal dezent zu sagen- "suboptimal".

    Wir hatten halt leider keine Heimspiele in der Vorbereitung um die Euphorie auf einem konstanten Level zu halten und die ersten Spiele in der Liga im "neuen" Stadion sind halt erst mitte Oktober. Persönlich kenne ich einige Leute, die dadurch den Dauerkartenkauf nach hinten verlegt haben und die erst in den kommenden Wochen erwerben. Daher bin ich mir sicher, dass die Zahl noch steigt.