Gerüchte 18/19

  • Wenn die Verletzten wieder mit dabei sind kann der Aufstieg nur über den EVL gehen

    So weit würd ich jetzt nicht gehen, aber man könnte durchaus eine gute Rolle spielen wenn wir es schaffen in den PO unser bestes Hockey zu zeigen. Das ist aber noch ein weiter Weg und ich glaub wir sind gut beraten, weiterhin den Puck flach zu halten. Es reicht wenn sich RO zum Titelaspirant erklärt

  • So weit würd ich jetzt nicht gehen, aber man könnte durchaus eine gute Rolle spielen wenn wir es schaffen in den PO unser bestes Hockey zu zeigen. Das ist aber noch ein weiter Weg und ich glaub wir sind gut beraten, weiterhin den Puck flach zu halten. Es reicht wenn sich RO zum Titelaspirant erklärt

    Als Regensburger würde ich sagen - nur über Regensburg

    Als Rosenheimer - nur über Rosenheim

    Als Peitinger - nur über Peitingen


    Aber im Ernst - ich glaube daran ...

  • Zitat

    Zunächst war geplant, dass Tomas erst eine Woche später zu uns stößt. Wir sind ihm aber sehr dankbar, dass er auf unsere angespannte Personalsituation eingegangen ist und somit schon am Donnerstag zur Mannschaft stößt, um pünktlich beim Meisterrundenauftakt am Freitag in Rosenheim erstmals für den EVL aufs Eis zu gehen.

    :thumbup::thumbup:

  • Wir beim EVL können froh sein, dass wir diese Möglichkeit haben, mit einem zusätzlichen AL in die entscheidende Phase gehen zu können, davon können andere nur träumen.

    Jetzt muss ich mich selbst zitieren:

    Was man so im ESBG Forum liest, hat sich das mit dem zusätzlichen AL erledigt, es geht um Horava, ich zitiere aus dem ESBG Forum: ... was man so hört weg aus Landshut ..

  • Der liest hier mit:P.


    Nein, da wird wieder viel erzählt, der Trainer mal wieder^^, da müssten ihm ja manche hier fast dankbar sei bzw. wahrscheinlicher Interesse eines DEL 2 Ligisten. Für dort reicht es wohl:pfeif:. Das mit den Trainern finde ich schon amüsant, die einen sind zu nett (Kofler), die anderen zu streng und wird es lauter, wie angeblich auch bei Ehrenberger und Kammerer, fühlen sich die Spieler unwohl. So weit ist es schon, um alles einfach zu erklären und die Schiris passen sich dieser laschen Haltung auch noch an und pfeifen alles. Gestern hab ich wieder zwei NHL Spiele gesehen und heut ein KHL, da wäre bei uns hier der ganze Spielbetrieb lahm, was da durchgewunken wird. Böswillige Fouls sind natürlich was anderes. Ja sag mal, wie es hieß der bekannte Spruch mit dem guten Trainer, den man zwar 365 Tage „hasst“, aber am Ende dafür dankbar ist, weil er wenigstens Vorstellungen hat. Immerhin hat er welche.


    Ich seh grad, das bestätigt im beschriebenen ESBG-Forum die allgemeine tschechische Mentalität, die ein Rosenheim-Fan pauschal sieht :D. Es wird immer besser. Dennoch kein feiner Zug, wenn dem so wäre. Gut, dass man so weise war mit dem dritten AL. Wenn sich das bestätigt, wird er mir nicht fehlen. Bleibt nur wieder mal zu hoffen, dass

    2 Mal editiert, zuletzt von ToLa78 ()

  • Das mit den Trainern finde ich schon amüsant, die einen sind zu nett (Kofler), die anderen zu streng und wird es lauter, wie angeblich auch bei Ehrenberger und Kammerer, fühlen sich die Spieler unwohl.

    Ich denke kein Spieler hat irgendwie ein Problem mit "lauter werden", mit schreien oder Ähnlichem, es gibt jedoch eine wichtige Sache: man sollte nicht persönlich werden und ein gewisses Niveau wahren. Es gibt einen Unterschied zwischen kritisieren und vor allen Anderen bloßstellen.

    Da unterscheidet sich ein Trainer nicht stark von einem Lehrer (egal an welcher Schule). Viele Methoden führen zu Erfolg und Ziel, jedoch geht es nur über einen anständigen, respektvollen und fairen Umgang.

    Und wenn ich mir einen Horava anschaue, der eine starke Karriere hingelegt hat und nicht gerade ein Wandervogel war, dann stelle ich mir die Frage, ob er keine Kritik verträgt, ob er dünnhäutig ist (dann hätte er es wsl. nie so weit gebracht), oder ob er es einfach nicht nötig hat sich von jemanden permanent anschreien und Sau machen zu lassen.


    Und wenn du jetzt wieder mit der üblichen Masche kommst, wir wären nicht dabei gewesen, dann geb ich dir gleich die Antwort:

    Ich war nicht dabei, aber was man seit 3-4 Jahre von Kammerer hört, setzt sich immer mehr zu einem Bild zusammen. Und ich sag mal einfach so, es wird schon ein bisschen was dran sein, umsonst hört man es nicht aus verschiedensten Ecken.

    Oh EVL, SO WUNDERSCHÖN!!!

  • Es ist keine übliche Masche. Übliche Masche ist heut überall fast eher der einfache Weg um das Geheule von wegen es liegt an bösen Trainern, Lehrern etc. - dabei können sie froh sein, wenn jemand für seinen Plan kämpft und den durchsetzen will, denn bei weitem nicht jeder hat einen oder konkrete Vorstellungen. So wenig erfolgreich waren diese auch nicht vor kurzem und früher. Dass du gegen Kammerer bist, wissen wir mittlerweile alle. Das hört man allerdings über so viele Trainer, gerade wenn man durch andere Angebote „blöd“ gemacht wird, braucht man auch Gründe. Ich denke auch, dass ich mir da schon ein Urteil bilden kann von verschiedenen Seiten aus nächster Nähe. Da steh ich dir mit Sicherheit in keiner Info nach, wage ich zu behaupten. Nur posaune ich nicht alles raus, was so halbwegs wahrscheinlich sein könnte.


    Unter anderem wird das übrigens auch den oft gewünschten Ehrenberger oder Steer nachgesagt, auch sie hätten Lieblinge usw... bei Letzterem wäre es auch interessant, wie er mit den Verantwortlichen klarkommt. So schlecht ist unsere Bilanz dann seit der Pause nicht, dass man denken könnte hier spielen alle gegen den bösen Coach. Das wäre ja noch eher bei Ravensburg der Fall. Es wird immer Spieler geben, die mit jemand mehr oder weniger zurechtkommen. Manche ehemalige Profis sind halt offener, manche trainieren sich am liebsten selbst. Und manche haben noch im Grunde gar nix erreicht, meinen trotzdem sie sind Connor McDavid und da schadet es nicht, wenn man sie mal runterholt. Das muss man aushalten, langfristig sogar dankbar sein. wer das nicht kann oder im Hockey übersensibel ist, braucht wohl nen Kofler, wo dann jeder macht, was er will. Das sagt man zum Beispiel auch. Andererseits ne unfaire „Drecksau“ fordern, wie Peleikis und Co., weil man die unbedingt braucht, aber andererseits weinen manche nen Heiß nach, dem es hier zu hart war, heißt es;). Merkst es, erzählt wird von vielen viel.


    Na ja, Wandervogel ist auch Definitionssache. Ich hab nun sicher nichts gegen Horava, wie man weiß, aber zuletzt hatte er auch einen Ego-Trip, wenn das ein Trainer nicht ansprechen darf, dann gute Nacht. Es kommt auch darauf an, wie man sich verabschiedet und gegen einen Wrigley, auch wenn es keiner hören mag, fielen zu früh offiziell keine schönen Worte und das nicht vom Coach, der ging ja davon aus er wäre weg und wünschte sich Pelletier und nen Center, wie kommuniziert. Wenn Horava trotz Vertrag, warten wir mal ab, ob es so stimmt oder definitiv was dran ist, schon vom neuen Club träumt, trotzdem er erwünscht ist nicht spielen mag, stellt der Trainer das geringste Problem dar. das ist Charaktersache und ich bin sicher keiner, der diese Tschechen-Klischees auch noch bedient. So ein Schwachsinn, aber die wurden nicht nur im ESBG-Forum, sondern auch schon hier vertreten :pfeif:. Das war schon teilweise amüsant, was es da zu lesen gab.

    2 Mal editiert, zuletzt von ToLa78 ()

  • Beitrag von Mondkugel2014 ()

    Dieser Beitrag wurde von kip gelöscht ().
  • Beitrag von poker_stu ()

    Dieser Beitrag wurde von kip gelöscht ().
  • Ich finde auch das es ein Fehler war Kammerer jetzt schon zu verlängern.


    Natürlich hat er die jungen Spieler gut eingebunden, allerdings hat er definitiv im zwischenmenschlichen Umgang ein Defizit was man so mitbekommt.

    Es ist ganz normal das ein Trainer auch mal laut wird, das kann auch pushen und motivieren, ABER wenn ich mir das Geschrei in jedem Spiel und Training anhören muss würde ich irgendwann auf Durchzug schalten.

    Taktisch hat man ja zB in den letzten Playoffs gegen Essen gesehen wie er ausgecoacht wurde.


    Wenn man sich mal mit aktuellen und ehemaligen Spielern unterhält erkennt man da schon ein gewisses Muster das Kammerer‘s Methoden spätestens nach der zweiten Saison ausgelutscht sind.

    Wer nichts weiß wird alles glauben...

  • Von mir aus kann im Sport jemand schreien und Emotionen wecken, wie er möchte, so lange er etwas erreichen will, klare Vorstellungen hat und nicht in der Steinzeit des Sports festhängt bzw. Stacheldraht aufbaut. Am Ende muss man sich in die Augen schauen können und wissen, dass es konstruktiv gemeint ist. Wir sind hier nicht bei den Schülern, wo man das nicht vertragen oder altersbedingt persönlich nehmen muss. Komischerweise tauchen mit Pavlov, Steer und Ehrenberger aber Wunschtrainer auf, denen man ähnliches nachsagt und behauptet ihr Stil hat mitunter ein Haltbarkeitsdatum. Wir machen uns Probleme, die andere gerne hätten. Wichtig wären mal weniger Verletzungen, damit einhergehend weniger Improvisation und eine Mannschaft, wo Schlüsselpositionen sitzen.


    Wenn das jedenfalls mit Horava stimmen sollte, kann ich mit Plihal und Pelletier gut leben, das passt eh. Gut, dass man (unnötig) gehandelt hat. Vielleicht auch mit weiser Voraussicht. Im Übrigen, weil gerade aktuell, einer der größten Grantler, Sturköpfe und Schreihälse als Coach, der allen ordentlich etwas hustet, weil er klare Vorstellungen hat, hat gestern seinen sechsten Titel geholt. Obwohl nicht immer erfolgreich und sogar bei seiner ersten Station vom Hof gejagt. Ist zwar nicht Eishockey, aber ein gleichermaßen intensiver Sport, wo man mitunter Kante zeigen muss.